Das Buch „Die Welle“ geistert mir im Kopf rum.

Wie Manipulation funktioniert (und verselbstständigt) wird dort eindeutig, anhand eines Experiments eines Geschichtslehrers mit seiner Schulklasse, beschrieben.

Es geht um das Thema, wie „damals“ das mit dem Nationalsozialismus und dessen Verbreitung, funktioniert hat.

Wer kennt das Buch oder den Film? Nicht? Dann unbedingt lesen/anschauen!

Jetzt zu meiner Frage:

Wo stehen wir heute? Mit der aktuellen Situation?

Zum Beispiel Angst machen funktioniert sehr gut. Also nutzen wir das doch mal multimedial aus!

Emotionale Bilder mit Särgen, Zahlen, die von Toten sprechen und das weltweit ….. es ist überall …..

Ja, da muss das doch richtig sein, dass wir ALLE zu Hause bleiben müssen.

Es hilft dann ja allen, weil sonst ………

Ich frage: Was sonst?? Werden Menschen sterben?

Ja klar werden Menschen sterben! Das ist auch nicht schön.

Nun frage ich: Sind wir unsterblich?

Antwort: Nein, sind wir nicht, aber so oder so nicht.

NICHTS ist so sicher im LEBEN wie der TOD! Und das zu 100%. (Ich weiß sehr provokant)

Wir bekommen auf Erden eine Zeit geschenkt. Mal ganz kurz, mal viel länger.

Zu beeinflussen ist das nur bedingt. Ein vernünftiger Lebensstil kann schon mal helfen.

Meinen wir wirklich wir wären unsterblich? Manchmal hat es den Anschein.

Dabei ist der menschliche Körper schon ein Phänomen. Jahrelanges saufen und rauchen (und was weiß ich noch) halten manche Körper aus, bis er, nach und nach, aufgibt.

Schwerste Unfälle, mit lebensbedrohlichen Verletzungen, schafft unser Körper zu heilen.

Jetzt frag ich mich: Was ist hier im Moment los? Sollten die Maßnahmen zum sozialen Shutdown nicht mal auf Zweckmäßigkeit geprüft werden?

Einmal ist es sicherlich wieder einmal ein Beispiel wie gut Manipulationen funktionieren und

Zweitens:

 Achtung jetzt kommt noch eine Buchempfehlung:

„Wer bin ich in einer traumatisierten Gesellschaft“ von Franz Ruppert (3.Aufl. 2019/Klett-Cotta-Verlag), Diplom Psychologe und psychologischer Psychotherapeut:

Dabei ist Kapitel 6 „Traumatisierte und traumatisierende Gesellschaften“ höchst interessant.

Er zählt hier soziale Symptome auf wie z.B. da wären:

  • Eine „hohe Rate chronifizierten körperlichen Leidens und ein Gesundheitssystem, das dafür keine effektiven Heilbehandlungen anbieten kann.“ (Ruppert,Franz: Wer bin ich in einer traumatisierten Gesellschaft, Stuttgart 2019, S.157)

(Anmerkung: doch KAIROS  😉 )

  • Einen „weitverbreiteten Suchtmittelkonsum und süchtiges in verschiedenen Formen (Medikamente, Alkohol, Heroin, Kokain, Designer-Drogen, Spiel-, Kauf-, Arbeits-, Fress- oder Beziehungssucht)“ (Ruppert,Franz: Wer bin ich in einer traumatisierten Gesellschaft, Stuttgart 2019, S.157)

(Anmerkung: wer findet unsere Gesellschaften wieder?)

 

Und noch 30 weitere Symptompunkte.

Zwei weitere interessante Punkte möchte ich noch anschließen:

  • „Massenmedien, welche die parteiische Deutungshoheit über soziale und politische Ereignisse beanspruchen und damit Menschen nicht klüger machen, sondern ungebildet halten und manipulieren.“ und
  • „Wissenschaften, die Ideologien erfinden und weiter befördern, statt über sie aufzuklären“

(Ruppert,Franz: Wer bin ich in einer traumatisierten Gesellschaft, Stuttgart 2019, S.158)

 

WOW! Lesenswert!

Ja und wir sind durch Kriege eine traumatisierte Gesellschaft.

Und die Mechanismen funktionieren wieder und wieder… siehe Buch „Die Welle“ und die aktuelle Situation, wo Menschenrechte mit Füßen getreten werden…

Schaut es euch bewusst an!

 

Was aber könnte nun helfen?

Klarheit, gesunde Beziehungen, näheres Hinsehen, die Beschäftigung mit Themen im Außen und im Innen!

Dazu gehört auch die eigenen Psyche…und diese nicht als „so ein Quatsch“, „Unsinn“ , „überflüssiger Kram“ oder „ Esoterik“ abtun. (was leider häufig von Männern so gemacht wird….nichts für ungut an die Wachen unter Euch 😉 )

 

Daher bin ich froh bei KAIROS zu sein und mitwirken zu dürfen.

Wie Dr. Karsten Wurm sagt (und auch andere) wir befinden uns im Transformationszeitalter!

Bleibt bei Euch, bleibt wachsam und in Liebe mit dir selbst und allen Lebewesen!

 

Eure Kerstin Finke

 

2 Kommentare

  1. Liebe Kerstin,
    auch mir fiel das Buch/der Film “Die Welle” bei dieser momentanen Situation ein. Und wieder funktionieren die gleichen Mechanismen. Ich persönlich glaube, dass, wenn wir innere Stärke besitzen, offen für neue Fakten bleiben und einen GESUNDEN Menschenverstand behalten oder erwerben, dann ist es möglich diese Mechanismen abzuschalten. Das bedeutet aber erst einmal herauszufinden “Wer bin ich?” und “Was tue ich hier?”.
    Selbstkritisch und realistisch das eigene ICH unter die Lupe zu nehmen. Anschließend entsteht Mut, Klarheit und Stärke. Dieser Prozess (Selbstfindung) mag vielleicht ein ganzes Leben dauern und sich immer wieder verändern, aber das macht das Ganze doch spannend…
    Auch ich bin Teil von Kairos und ich bin dankbar dafür, denn dadurch habe ich das Leben lieben lernen dürfen….

  2. Liebe Beate, ich freue mich das du meinen Blog gelesen und kommentiert hast. Es ist richtig. Es ist spannend. Ich meditiere tatsächlich im Moment jeden Tag bei meiner Morgenroutine. Hilft mir, denn mein höchster Wert FREIHEIT ist immens eingeschränkt und das triggert mich natürlich. Ich versuche bei mir zu bleiben, wachsam zu sein im Außen und bei mir im Innen! Ich vermisse euch alle. Fühl dich virtuell gedrückt. Liebe Grüße Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.