Beschnitten – Abgeschnitten – Weggesperrt

 

…....genauso fühlt es sich für mich gerade an. 

Beschnitten in meinem Leben, Abgeschnitten von meinem Umfeld, Wegesperrt...... 

Beschnitten in allem, in meinen Willen, gegen jegliche Vernunft, gegen mein Bauchgefühl....

 Eingesperrt…. „Freigang“ für den Job und dafür, Nachschub für die Familie zu holen ...???!!! 

 

Wobei das sich das Jagen in der Steinzeit vielleicht besser angefühlt haben könnte- klar Stress- es ging ums pure Überleben, aber es war ein Erlebnis in Gemeinschaft- und nur so hat es funktioniert... 

                   Das „Jagen” im Supermarkt fühlt sich für mich momentan wie ein Amoklauf an. Sinnfreie, nicht zu Ende gedachte Hygienemaßnahmen, verängstigte Menschen... Für manche Mitbürger (…Angstbürger-es gibt auch Wutbürger...die sind es diesmal nicht 😉  ), für die muss man sich fast in Luft auflösen- deren verängstigte Blicke sind schwer zu ertragen.... 

Ich weiß, ich sollte tolerant sein, andere Einstellungen und Meinungen tolerieren.... Das versuche ich natürlich -Ist nicht  immer so einfach.... 

Gesprochen wird von Zusammenrücken, Zusammenhalten, Menschlichkeit, Hilfe..... ????? 

Wenn aber Menschen vor lauter Panik lieber den Tod durch ein Auto hinnehmen, als ganz normal mit einem Lächeln auf den Lippen, auf dem Bürgersteig an jemanden vorbei zu gehen.... 

Bin ich jetzt verrückt???? 

Aber es gibt sie noch - normale Menschen - die beim Waldspaziergang nicht sofort in das nächste Gebüsch flüchten.... , die Lächeln.... Und das tut so gut.... 

Zusammenrücken bedeutet nicht nur tolle und bunte Mundtücher zu nähen- deren Wirksamkeit nicht nur bei Influenza und Corona eher fraglich einzuschätzen ist....

Aber wenn´s der Psyche gut tut, ist auch schon etwas gewonnen... 

 Ich erinnere mich zur Zeit an Science fiction Filme aus meiner Jugend - Namen fallen mir nicht mehr ein...Menschen in Lagern, total überwacht, gechippt, freudlos- als Arbeitskräfte fürs System...

Ich hoffe wir schaffen uns nicht mit den miesen Phantasien eine noch miesere Zukunft... 

Also lasst uns besser wieder positiv denken, Visionen haben und Träumen 

 Ich bin froh und dankbar an meiner Wohnung einen Garten zu haben, fußläufig in den Wald zu können, gute Freunde und eine intakte Familie zu haben 

    Es gibt aber in meiner Familie tatsächlich eine Person die von der Quarantäne profitiert. Das ist mein Sohn.Ihm habe ich die Haare geschnitten..... Er war mutig genug sich meinem Tatendrang zu stellen... 😊

Ja Ja, Handwerk will gelernt ein... 

 Ich wünsche uns allen, das die Stimmen, von andersdenkenden Experten, die Ihre Erkenntnisse durchaus belegen können (z.B.  der Virologe Hendrik Streeck, Prof. Sucharit Bhakdi,…..) endlich erhört werden. Das realistische Maßnahmen getroffen werden und das NOCH  größerer Schäden in Wirtschaft, Gesellschaft und Menschlichkeit verhindert werden. 

Einfach nur den normalen Menschenverstand einschalten- dafür benötigt es nicht mal ein Studium.

Sondern einen wachen Geist, Mut und auch den Blick hinter die Kulissen- auch wenn dort vieles unsichtbar bleibt ....... 

 In diesem Sinne, bleibt mutig, offen und natürlich gesund.... 

Auf die Freiheit- unsere Freiheit....  

 https://www.youtube.com/watch?v=queDnG9ZeNk

Herzlich Grit Börner

 

 

 

 

 

 

8 Kommentare

  1. Liebe Grit, das hast Du gut “gesagt”!
    Die Chance liegt immer in der Veränderung!

    1. Author

      Danke, ja und ich habe ein Vorbild- Du solltest Ihn ziemlich gut kennen 😉 Ich kann nicht wie Du mit politischen Fakten punkten- da fehlt mir tatsächlich das Hintergrundwissen, aber ich bin mutig – Dank des Weges, den ich seit einigen Jahren beschreite- und ich habe das Bedürfnis meine Gedanken zu teilen….Ich habe sonst das Gefühl zu platzen…

      1. Danke liebe Grit für Deinen Beitrag. Ich empfinde genauso. Kairos und Eure Beiträge sind aufbauend und tun einfach nur gut.
        Seien wir weiter aufmerksam. 😊👍

  2. Ich bin begeistert über die Kommentare von Kairos und speziell den aktuellen von Grit. Spricht mir aus dem Herzen. Man sollte einfach immer sein Hirn einschalten.

  3. Ja man darf auch ab und zu aus der Reihe tanzen …
    Es ist nicht immer einfach, aber man sollte sich bei allem was man tut noch in den Spiegel sehen können … und es gibt ein gutes Buch, was ich jedem auch in dieser Zeit empfehlen kann.
    Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat
    Buch von Henry David Thoreau ( 1817-1862 )

    Von diesem Büchlein und den Ideen zum zivilen Ungehorsam gegenüber dem Staat ließen sich u.a. Gandhi und Martin Luther King zum gewaltfreien Widerstand inspirieren… ebenso die französische Widerstandsbewegung im Zweiten Weltkrieg.

  4. Liebe Grit, der Blogg ist wirklich super. Schön, dass du ihn so gepostet hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.