51 Jahre , weiblich , nehme keine Medikamente, fühle mich gesund….

 
.....und
Ich gehöre zu einer RISIKOGRUPPE ?????
 
Seit dem Telefonat mit einem Freund vor einer Stunde gehöre ich zu einer Risikogruppe hinsichtlich einer Erkrankung mit COVID – 19.
Ich wußte bis dato nichts davon ....
Wie das ???
Dieser Freund berichtete mir, daß er seit dieser Woche die Möglichkeit angeboten bekam, von seiner Arbeit freigestellt zu werden ...
Auf mein Nachfragen warum ... weil er zu einer Risikogruppe gehört....
Dies überraschte mich einigermaßen, vorsichtig fragte ich nach, was er denn für ein Risiko hätte ????
Nun wirkte er wiederum erstaunt – dass ich als im Gesundheitswesen Tätige dies nicht wüßte .... es wäre das Alter ( er ist 57 ) .... ab 50 würde man zur Risikogruppe gehören....
Ehrlich ?
Davon hatte ich noch nichts gehört / gelesen...( oder hatte ich es überhört, weil ich mich ja noch nicht so alt fühle ??? ) habe dies aber dann gleich mal gegoogelt und siehe da :
pauschal gehöre ich tatsächlich zu der Gruppe der Älteren ab 50/60 Jahre, die als Risikogruppe gleich zu Beginn der Aufzählung aller Risikogruppen bei COVID – 19 genannt werden.
Wieder FRAGEZEICHEN hinter meiner Stirn ....
Täusche ich mich in meiner Betrachtung oder wird es wirklich schon als „normaler“ Zustand hingenommen, daß das eigentliche Risiko an COVID-19 zu erkranken nicht das Alter ist, sondern
vermutlich eher die Tatsache, daß die meisten von uns hierzulande in diesem Alter ja schon eine oder mehrere „Wohlstandserkrankungen“ im Gepäck haben und deswegen das Immunsystem
schneller in die Knie gehen würde, als bei einem gesunden 50 Jährigen ???
Ein gesundes Immunsystem geht eben nicht parallel bei z.B.
- zu wenig Bewegung ( durchschnittlich legt jeder Bürger hier nur noch 400 Schritte / Tagzurück !!! 2010 )
- zu viel Zucker ( 31,0 kg Zucker / Jahr pro Kopf 2005 )
- zuviel Kalorien ( bis zu 3500 kcal/ Tag ist die deutsche Realität )
- zuviel Suchtmittel
- zu wenige Vitalstoffe in der Ernährung
 
Was kann ich Ihnen nun raten als 51 jährige Physiotherapeutin ?
 
In meiner Ausbildung bei KAIROS beschäftigten wir uns letztens auch mit dem Begriff der DIÄTETIK.
Unter Wikipedia finden wir dazu folgende Erläuterung
Die Diätetik oder Diätologie (aus griechisch δίαιτα díaita Lebensweise) ist ein Sammelbegriff, der ursprünglich alle Maßnahmen im Sinne einer geregelten Lebensweise umfasste,
die zur körperlichen als auch seelischen Gesunderhaltung oder Heilung beitragen.
 
Für mich als KAIROS – Meisterschülerin ist es immer wieder unglaublich spannend zu erfahren, wie weitreichend und umfassend Hippokrates von Kos ( um 460 v. Chr. Auf Kos ) - u.a. auf ihn ist
der Begriff der Diätetik zurückzuführen- und die griechischen Ärzte in dieser Tradition
Empfehlungen gaben für eine gesundheitsorientierte Lebensordnung.
Die da wären z.B.

1 Atmung reiner Luft ( siehe auch mein Blog -Beitrag Waldbaden )

2 disziplinierte Einnahme knapper , bekömmlicher Ernährung

3 Pflege der Haut mit Luft, Wasser, Licht

4 behutsame sportliche Durcharbeitung des Körpers

5 ausgeglichener Wechsel zwischen Arbeit, Erholung, Schlaf

6 geistiger, philosophischer, zwischenmenschlicher Austausch

Wir können vieles davon auf die unsrige Zeit übertragen oder ?
Ich selbst praktiziere seit einiger Zeit regelmäßig( 2-5 x /Woche ) Intervallfasten, d.h. ich esse meine erste Mahlzeit erst 12 Uhr....ich fühle mich damit fitter und ich freue mich für meine Zellen,
die in der „ essensfreien“ Zeit( 16 Stunden ) endlich mal ordentlich aufräumen, putzen und körpereigenen Müll entsorgen können...
Meine Lebensmittel lasse ich mir u.a. über einen DemeterHof ( beste Bioqualität und regionale Arbeitsplätze ) mit der wöchentlichen Gemüsekiste liefern.
Spaziergänge im Wald bei Wind und Wetter sind dank meinem Hund bei mir Standardprogramm –ich bin gut abgehärtet und war dieses Jahr auch bei 5 Grad in der Ostsee am 1.1. „anbaden“.
Seit Beginn diesen Jahres habe ich ein leichtes Lauftraining begonnen – was bisher nicht meine Leidenschaft war ( trotz der Tradition meiner Eltern als Rennsteigläufer ) ... aber da ich auch weiß,
daß nur mit sportlich Aktivität der leider irgendwie entstandene erste Schwimmring wieder verschwindet, habe ich nun Lust darauf und es macht zunehmend Spaß und bläst den Kopf frei...
Eine Schwachstelle habe ich noch .... Das Rauchen... auch wenn es manchmal wochenlang gelingt, dieses Laster zu lassen ... Ich bin dran ...
 
So Ihr Lieben da draußen !
Ich weigere mich einfach zu einer Risikogruppe zu gehören nur des Alters wegen ...
Wie sieht es bei Euch aus ?
Wir bei Kairos haben viele Möglichkeiten Unterstützung zu geben beim Umsetzen neuer Ziele .
Wollt Ihr Risikogruppe bleiben oder zeigt Ihr dem Risiko den Mittelfinger ?
 
Sucht Euch einen Therapeuten unter www.kairos-methode.com --- es werden immer mehr.
Oder eine Möglichkeit wäre für Sie die Teilnahme an unserem Zweitägigen Kairos-Intensivseminar
„Krankheit begreifen –Gesundheit erfahren“ -
Der nachhaltige Weg zu mehr Wohlbefinden und gesunder Leistungsfähigkeit ( 19./20.09.2020 in Weimar )
(mehr Informationen dazu auf dem Blog im Kalender)
 
Ich bin durch meine Ausbildung bei KAIROS ein ganzes Stück persönlich vorangekommen – wir sind eine starke Gemeinschaft mit tollen Ärzten, Zahnärzten, Heilpraktikern und Therapeuten.
Dafür bin ich persönlich sehr dankbar. Danke an dieser Stelle an Dr. Karsten Wurm und das ganze Team, was hinter Kairos steht.
Ich vermisse in dieser Krise sehr , daß die politisch Verantwortlichen keinerlei gesundheitspolitische Strategien haben,
die die fundamentalen Schwachstellen in unserem „Gesundheitswesen“ auch nur annährend zeitnah korrigieren könnten...
Man will weiter nur Symptome bekämpfen und keine Ursachen. So können die Probleme nicht gelöst werden.
KAIROS möchte Ihnen einen Weg zur Gesundheit aufzeigen.
Die Kairos-Methode steht für ganzheitliche und ursachenbezogene Behandlung von gesundheitlichen Störungen und Krankheiten.
Ich als Teil von Kairos lade Sie herzlich dazu ein uns kennenzulernen.
 
Ihre Bärbel Espig ( Physiotherapeutin und Kairostherapeutin )
 

3 Kommentare

  1. Vielen vielen Dank für deine Worte. Sie sprechen mir aus der Seele. Ein Ergänzung habe ich noch, auch zur Diätetik. Für mich auch sehr sehr wichtig ist der Aspekt LIEBE, in all ihren Formen: Mitgefühl, Freude, Gleichmut, Selbstliebe, Wert und Urteilsfrei.
    Mit allem Stärken wir unsere Selbstliebe und erhöhen damit unsere energetische Schwingung und sind deutlich gesünder und jünger.
    LG heike

    1. Liebe Heike , da hast Du natürlich völlig recht. Ohne Liebe sind wir Menschen nicht lebensfähig bzw. nur sehr schlecht.
      Genau deswegen ist es eben auch schwierig diese Distanz aufrechtzuerhalten – gerade bei älteren Menschen, die einsam sind… es ist abzuwägen, was diesen Menschen mehr schadet … Liebe Grüße Bärbel

  2. Prima Bärbel,
    toll geschrieben!
    Ich bin ganz deiner Meinung und froh, dass ich so ein helles Köpfchen wie dich in meinem Netzwerk habe! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.